Mittwoch, 20. Juli 2011

kurze Stippvisite in Paris

da der Göttergatte ein geschäftliches Date in Paris hat, bietet sich unverhofft die Möglichkeit die "Parisausgewanderten" zu besuchen.
Enkelkind knuddeln, Louvrebesuch sind die diesmaligen Highlights...
Rembrandt und die Christusfigur

Entdecken Sie die mysteriösen gemalten Skizzen Rembrandts und seiner Schüler, die ein völlig neues Bild von Jesus zeichnen.
Vom 18. April bis 18. Juli 2011
Musée du Louvre
In den 1640er Jahren erarbeitet Rembrandt ein Christusbild, das sich von der bis dahin vorherrschenden Darstellung radikal unterscheidet. Scheinbar nach der Natur gemalt, gibt die völlig neuartige Jesusdarstellung der Kunstgeschichte ein weiteres Rätsel auf.

Diese vom Philadelphia Museum of Art, Musée du Louvre und Detroit Institute of Arts organisierte Ausstellung vereint erstmalig die von Rembrandt und seinen Schülern angefertigte Serie gemalter Skizzen, die Christus als Büste zeigen.
Daneben präsentiert die Ausstellung weitere bedeutende und mit ihr eng verwandte Werke. Bewundern Sie neben dem wunderbaren Die Pilger von Emmaüs aus dem Jahre 1648 (Louvre) außerdem das Hundert-Gulden-Blatt mit einem Christusbild, das sich von dem bis zu diesem Zeitpunkt in der europäischen Kunst vorherrschenden Bild radikal unterscheidet und das Werk zur vielleicht berühmtesten Rembrandtschen Radierung macht!

Zuerst besuchen wir diese beieindruckende Rembrandt Ausstellung, entgegen den Aussagen von Freunden sind diese Bilder von einer Leuchtkraft als hätte man eine starke Leuchte hinter die Leinwand gestellt.
 
Während ich mich in Reihe der Mona Lisa Bewunderer einreihe, wartet meine Tochter ("ich warte hier ") mit Tuch-umschlungenem Enkelkind an der Gegenseite und wird prompt zur von-Japaner-meist-fotografierten-Live-Installation/Performance/Mama im Louvre...wie oft besucht schon ein 10 Wochen Säugling den Kunsttempel ohne Geschrei/Gemurre... "man kann nie früh genug anfangen die Kinder an die Kunst ranzuführen"....*grins*... "sonst fallen sie kulturell hinten runter" (so mal der Spruch einer interlektuellen, akademischen Bekannten. Die sich aber auch gewundert/-ärgert hat, dass die gewöhnliche Verkäuferin aus dem Supermarkt, die gleiche anspruchsvolle Bühnenaufführung niveauvoller Literatur besucht wie sie)....*darf-die-dat?* *die-darf-dat!*

In der Lieblingspizzeria meiner Tochter genießen wir "la formule" (bei uns vergleichbar mit dem Stammessen). Herrliche Holzofenpizza und Eis als Nachspeise für 11,90 € mitten in Paris...kein Tourinepp, da mit einer Eingemeindeten unterwegs...

Anschließend Bummel durch kleinen Lädchen in der Nähe der Notre Dame....So ein schööööner Tag.

Bilder folgen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen