Donnerstag, 19. Mai 2011

Rennradeln

So heute hab ich es wahr gemacht und mich endlich mal getraut mit Fredi 'ne Feierabendrunde mit dem Rennrädchen zu machen.
Ich wollte mir
1. noch ein wenig Bein antrainieren (gut Ausdauer ist ausreichend vorhanden durch das Marathontraining)und wichtig! wichtig!
2. das Sitzfleisch ääähh was denn:
-gerben...könnt ich mal mit Tannolact probieren, was beim Ekzempony nicht geholfen hat...vielleicht im Eigenversuch erfolgreich???)
-abhärten...jeden Tag radfahren ohne Rücksicht auf hautmäßige Verluste ?
-aufpolstern...wie schon unser verzweifelter Raddealer, nach dem gefühlten fünfzigsten Testsattel, vorgeschlagen hat "iss mal jeden Tag ein Stück Sahnetorte, damit das aufgefüttert wird"...als wüsste das Sahneschnittchen wo ich gerne meine Aufpolsterungen hätte, wär das so einfach gäb es nicht die zweifelhafte Notwendigkeit von Silikoneinlagen in diversen Körperregionen...und mein tägliches Kalorienbömbchen mit Ziel-Rezeptoren würde wunschgemäß nicht zuerst "fürnArsch" sein, sondern eher sooo obenrum andoggen...danach erst in Richtung Gegengewicht steuern...
-ignorieren...klappt meistens nur bis km 30, dann macht's aua
ich hab dann halt alles beherzigt an Tipps von erfahrenen Radfahrern:
KEINEUNTERHOSEUNTERDIEFAHRRADHOSE (einfach umzusetzen, wenn auch mit *mir-ist-so-komisch-zumute* bzw. *ich-fühl-mich-so-naggich* und RICHTIGGUTERADHOSENTRAGEN (na was den Profiradkollegen vom RV Blitz gute Dienste leistet, das kann meinem Hintern*stelldichnichtsomädchenhaftdran* nicht egal sein)
So hab ich denn meinen Survivalrucksack geschnürt und nur das Nötigste eingepackt...also 2ZimmerKücheBad!!!...besser du hast was, was du nicht brauchst, als du brauchst was, was du nicht hast...was den anderen Mädels die "Handatasche musselaabendichseijn" ist mir mein Rucksack...ich mache eine Reise und ich packe ein:
-Armlinge/Beinlinge für einen überraschenden Kälteeinbruch, es waren ja beim Start nur 22°C...könnt ja kalt werden
-Handy für den Notruf
-Luftpumpe falls Platten auf den ersten 4km bis ich Fredi treffe
-Powergel gegen Unterzuckerung
-Tempotaschentücher wegen/gegen Heuschnupfenattacken
....
So bestens gerüstet treffe ich auf Fredi, mit minimalinvasiver Ausstattung: am Rad eine abgeschnittene Trinkflasche mit Pumpe/Schlauch/Radheber(oder wie die Dinger heißen mögen)...der hat noch nicht mal ne Flasche mit Wasser dabei. Ich glaub noch bevor er mein Rädchen wahrnimmt, wird mein Rucksackumgeschnalle mit verständnislosem Blick und "du hast nen Rucksack dabei????" kommentiert..."jaahaah, brauch ich alles (eventuell, bestimmt, vielleicht,nieeeee!!!)"...Letztendlich war es ihm aber egal und er ist trotzdem mit mir losgefahren...vielleicht hat er sich fremdgeschämt und wird nie mehr mit der ollen Schachtel fahren.

Der zweite Blick galt der Kette "da haste mal falsch geschaltet"...ich hab es doch von Frankenholz runter nur bergab (Steil)rollenlassen und ist *dieKetterechts* ned so'n Radfahrerspruch der hier richtig angewandt-bracht war?..."Wir fahren da vorne in Richtung Blumengarten, da sind wir erst mal aus dem Verkehr raus und ich kann dir zeigen wie man schaltet"..."so arg sicher bist du aber noch nicht mit dem Rennrad???"...ääähemm, merkt man das auf den ersten 3 Metern???*schäm*

In Limbach sind wir dann auf den Bliesradweg abgebogen und Fredi hat Trainings*HORROR*versionen für mich und mein Rad entworfen...

"hast du ne Rolle zuhause",
"ne alte ja",
"so eine mit 2 Rollen, wo das Rad frei steht"
"ääähh??!!"
"da könntest du dann gut zusätzlich drauf trainieren, im Keller oder so, bei schlechtem Wetter!!" "da würdest du auch sicherer werden!!!"
"ääähh ich bin Outdoorsportler...ich will ned im Haus trainieren, draußen oder gar nicht!!!"
"ich könnte dir meine Rolle mal ausleihen..."
"nööö laß mal ich will doch Radfahren zur zum Ausgleich..."
"Ausdauer haste ja, vom Laufen"
"jaaahaah"
"da könntest du dich halt beim Radfahren verbessern"
"...wann soll ich denn das noch machen???"
Genug geschwätzt haben wir... ab Bierbach, dann wird's ein wenig ernster:
"soo, sollen wir das mal probieren mit dem HINTERRADFAHREN???, du fährst möglichst dicht an mein Rad dran...schaltest genauso wie ich und versuchst auch die gleiche Trittfrequenz"
"jaa, probieren wir mal...wie dicht???" *bammel*
"na schon ziemlich dicht, keine Angst ich bremse nicht!!"
...bremsenicht...hört sich nicht in allen Fällen gut an, es gäbe da doch die eine oder andere Bremsnotwendigkeit, die mir einfallen würde, Kühe (schon erlebt freilaufend, genau an dieser Stelle), Hunde, Kinder, SchneckenmitHaus :))...und so weiter...
"ich versuchs"
"das musst du am Wind merken!!"
"ich merk nix..."*doofbin*
Ich hab's überlebt und Fredi auch..
In Blieskastel verlassen wir den flachen Radweg und fahren Richtung Wolfersheim...macht Spaß, wenn die Oberschenkel auch nach Hilfe schreien wollen. Aber der Spruch meines Gatten/Trainers gilt auch hier: Training hat auch was mit Quälen zu tun. Als Belohnung gibt's eine schöne Ortsbesichtigung und ein herrlicher Ausblick auf das Bliestal...Urlaubsfeeling!!!
Bei der Abfahrt darf ich sogar auf's große Blatt vorne schalten...
Den Frankenholzerberg fährt mein Kollege mit einem Puls unter 120 *boah eyh* hoch ich bring es auf stolze 140nochwas...

Ausklingen lass ich den schönen bewegten Feierabend mit einem Bierchen auf dem Balkon :))
So ein schöner Tag schlalalala...wenn sich Fredi mal wieder einen Gemütlichen machen will dann nehm ich ihn noch mal mit ;))

Kommentare:

Saucisson hat gesagt…

Wie am Hinterrad fahren????
Das muss man nicht können solange man immer vorne fährt *grins*
Und schalten wird sowieso überbewertet *g* Irgendwann kann ich das kleine Blatt auch als neuwertig verkaufen :)

Abdu hat gesagt…

das nächste mal mit mir, gell? egal ob Vorderrad oder Hinterrad...

Gruß Chris

Vienna hat gesagt…

Würd mich freuen dich mal persönlich kennenzulernen :)
LG Petra

Kommentar veröffentlichen