Samstag, 16. April 2011

Marathon de Paris

Frühstück im Hotel
aber mit gekauften Brötchen vom Vortag...die Franzosen haben da kein Erbarmen mit *ichbrauch2StundenvorStartmeinHonigbrötchen* Frühstück gibts erst ab 7 Uhr. Punkt!!
Butter und Honig hab ich organisiert.

In der marathonläuferüberladenen Metro



geht's Richtung Start.
Kurzer Blick auf den Eifelturm und Aussteigen in der Nähe des Triumphbogens. Den Kleiderbeutel abgeben und noch ein letztes Aufsuchen des Toilettenhäuschens...da stellt sich doch wirklich noch ne NICHTLÄUFERIN in der Schlange an...das sollte verboten werden.

Gemütlich schlendern wir zum Starblock "blau" (allez les bleu)...wir sind gewandet, in übergroße Pullis. Aber im Gegensatz zu letztem Jahr ist es heute warm. Ich wage mich allen Ballast abzuwerfen und schon gleich in kurz loszulaufen.
Die Spannung steigt und es kommt dieses phantastische Gefühl auf...der Tag auf den wir ein halbes Jahr hingearbeitet haben...das lila Band mit den angepeilten Durchgangszeiten(verrät mich eigentlich, dass ich doch "nur" 3:45h angehen bzw. -laufen werde, statt der für blaustartblocklich vorgesehene 3:30h...

durch den Bogen, auf die Garmin drücken...schon sind wir auf Kurs



in der Masse, die Champs Élysée runterlaufen...atemberaubend, nicht nur das Gefühl, sondern auch der Achselschweiß einiger Mitläufer...wie kann man den jetzt schon soo riechen...*Würg*














Heiß ist es (bis 28°C) definitiv kein Wetterchen für ne Bestzeit, aber zum Genießen dann allemal...Glatt ist es (an den Verpflegungstellen) eine gefährliche Kombination aus Bananen- und Orangenschalen gemischt mit Aqua...so schnell kannste nicht gucken wie ein Mitläufer auf seinem Allerwertesten hockt und *dummguckt*...Gefährlich ist es die Läufermenge zieht sich in meinem Tempobereich nie auseinander und man muss höllisch aufpassen nicht ins Stolpern zu geraten, was einem Läufer zu meiner Linken nicht gelingt...er kommt ins Straucheln, kann sich nicht mehr fangen, fällt auf die Rippen und Schulter und prallt zu allem Überfluß auch noch mit dem Schädel auf...kann mir nicht vorstellen, das es für ihn noch ein Finish gibt...
Ich komme mit 3:48 nochwas an. Bin überglücklich obwohl ich die letztjährige Zeit nicht schlagen kann. Eine schöne Medallie und ein rotes Finishershirt ziehren meine Brust. *stolzbin*