Montag, 25. Oktober 2010

Freitag der 15.10.2010

Die Koffer sind gepackt und wir haben sogar noch 2 Kilogramm Untergepäck, also Einkaufsmöglichkeiten auf der Marathonmesse gesichert.

Um 11.30 Uhr bin ich mit unserer Laufkollegin und Physiotherapeutin verabredet, zwecks Überlistung des Achillessehnenzwickens… ein Kinesteseotape wird angelegt, diesmal en bleu, der erste Versuch scheitert kläglich und versagt vor allem seine Haftkraft eben in Knöchelhöhe…“das wird nichts, vor allem kann ich nicht morgen nach Mallorca kommen und eine Korrektur vornehmen, es muss also gleich halten und sitzen…nach 20 Minuten kann ich den Behandlungsraum als stolze Trägerin von Hightech gestützten Sehnen und Wadenmuskeln verlassen. Ob es ein gutes Zeichen ist, dass es im verklebten Teil zu ruhestörerischen Aktivitäten kommt…Das kribbelt und arbeitet dort, als seien tausend Ameisen mit eingearbeitet.

Abschließende Kontrolle des Kofferinhaltes, der Papiere, der Handys alles vorhanden. Los geht’s in Richtung Flughafen, allerdings unter einem traurigen Hundeblick *könntihrdieseAugentrüben* . Wollen nicht, können aber müssen, leider geht’s auf große Reise ohne das Hundchen. Der übliche Spruch meines Männe: „jetzt sieht das arme Hundi wieder nicht das Meer.“

Einchecken im Miniflughafen Zweibrücken mit Wellblechhallenflair. Mit sage und schreibe 2 Gates. Einfach herrlich provinziell in der nahen Pfalz. Für uns in 20 Minuten erreichbar, mit kostenlosen Parkplätzen, kleiner Gastronomie…und einem äußerst gründlichen Sicherheitscheck…Metalluhren ab, Gürtelschnallen weg inklusive Hosenrutschen uppss, Taschenleeren, Kosmetikköfferchen rausräumen, weil versteckte
Al-Qaidawaffen in den elektrischen Lockenwicklern vermutet werden…Hände hoch, sonst dauerwellt euch der RevolonPowerCurl…alles auf den Boden, sonst überrollt euch die Feuerwicklerwalze...es wird aus allen in PinkplastikRohren gefeuert…unsere haupthaarpflegende Mitstreiterin entgeht nur knapp der Verhaftung.



Bulgarische Airline mit nagelneuen Flugzeugen

Allerdings sieht das was da in der Tasche klebt sonderbar aus: "hab ich da ne Damenbinde kleben, neee igitt oder??

"ich glaub das ist nur ne Kotztüte!!!" "Meinste echt??" "Zieh mal dran!!"

"Puuuhh!!!"


Flug in den Sonnenuntergang…



Ausgiebiges Mahl, Gummilaugenbrötchen an Salatblatt mit Schinken-Käse-Belag serviert mit Kola...ohne Flüssigkeit kriegste das Teil nicht runter




Einschecken im Hotel Riu Concordia








mit Sektempfang, dummerweise stimmt die Anzahl der einreisenden Personen nicht mit der Anzahl des eingeprickelten Sektes überein…also wird die Prokopfschluckeinheit kurzerhand nach oben korrigiert. Macht 2 Gläser pro Kopf…zum Einstieg…im Speisesaal ist noch für uns eingedeckt allerdings nur kalte Küche, was durch die biergespülte Kehle viel besser rutscht…das Essen lässt sich durch einen Hierbas Tunel viel besser verdauen…das ungewohnte Majo, Olivenöl, Fleisch, Wurst Käsegedönsgemisch ist doch fett... und das schafft so eine arme Gallenblase nicht im Alleingang...so ein Kräuterli hilft da ungemein…aber pappig süß ist er schon...also ein wenig mit Bier nachspülen. So wurde der Anreisetag, ohne meine eigene Schuld *ichschwööör zum leichten Besäufnis, danach sind wir nur noch ins Bett gefallen und haben geschlafen wie die Bären, nur dass wir keinen Winterschlaf mit Fettreduktion sondern einen Rauschausschlaf mit Promillereduktion (hoffentlich) hatten.

1 Kommentar:

Le Saucisson hat gesagt…

Der Hund war noch viel beleidigter, als ich abends um 9 ankam: *Schwanzwedel bell* *an mir vorbeirenn* *rausguck* *noch beleidigter guck* "Wie sonst niemand? Nur du????"
So wird man willkommen geheissen.
Danach schnell die Futterschüssel leerfressen...wer weiss ob unser Besuch schon gegessen hat...Hundefutterteilen ist nicht. Nicht mit dem Charlie-Hund.

Kommentar veröffentlichen