Donnerstag, 9. September 2010

Fohlenhoflauf

ein nicht ganz leichter Zehner, hügelig, wechselnde Untergründe, mit Wendepunkt und das Spannendste überhaupt: Nordicwalkende Teilnehmer (ich möchte nicht das Wort Läufer für diese bewaffneten Hindernisse benutzen).

Ja, wir Läufer machen den Schnelleren Platz, grüßen und feuern an, rufen bei Entgegenkommenden, damit man/Läufer ihnen ausweichen , nötigenfalls springen wir auch selbst Richtung Busch- und Brennesselgrün...solche Rücksicht wird von den Stockenten vergeblich erwartet, da kannste froh sein, wenn ihr munteres-am-Stockgewalke keine schwerwiegenden Folgen hat...sprich dir die Karbonteile (beim seitlichen Aushol-Manöver) in die Muskelteile deiner Unterschenkel gerammt werden...aber sie (die Walker)haben ja das gleiche Recht an den Kilometern erworben (sogar ohne Startgebühr, weil die nur für Aktive gilt*grrrhh*), also wird da auch nicht ein Zentimeterchen an erkämpftem Bodengewinn verschenkt...nicht etwa längenmäßig, sondern ausschließlich die volle Breite der Laufbahn betreffend.

...wer sich den Irrsinn ausgedacht hat die NW 20 Minuten vor den Läufern zu starten, es kann nur ein Läuferhasser sein. Nach dem Motto jedem Läufer sein eigenes Hindernis, so hat wirklich jeder die Möglichkeit über mindestens einen Stock zu stolpern und sich somit der Achim-Achilles-NW-Hasser-Fangemeinde anzuschließen!!!

Wenn du dann noch darüber nachdenkst, dass du als "Aktiver Läufer" für den Spaß 5€ zahlst... und damit dir das Vergnügen erkaufst eine Urkunde und mindestens 30 NordicWalker-Laufhindernisse zu erhalten, da musste schon kerngesund sein.

Heute nach anhaltendem Regen ist die Strecke auch extrem matschig...was sich an der Ganzkleiderschlammmaske einer Mitläuferin zeigt.

Ich häng mich an meinen Trainingsgenossen und er bringt mich souverän unter die für mich magische 50iger Marke. Ergebnis sowohl 2. Frau als auch 2.in der W50.

Das anschließende kohlenhydrathaltige Getränk im 500 ml Glas ist wohlerkämpft...ade du schlanke Taille