Dienstag, 17. August 2010

Hieroglyphen...

ich lese gerne in anderer Leute Blog(s??, oder wie man das auch immer ausdrückt), jedenfalls lass ich mich ab und zu dazu hinreißen auch einen Kommentar zu hinterlassen...

das allgemeine Geschreibsel kann man ja dank Rechtschreibhilfe und ähnlicher Dinge einfach überprüfen...auch für Hobby Legastheniker (Tsss passiert mir manchmal *ggg*)

aber dann kommt's doch oft ganz dick; wenn man zum Absenden/Einstellen des Textes, eine irre Buchstabenkombination übernehmen soll...nicht etwa das man diese durch Drücken gewisser Tasten leicht kopieren und einfügen könnte, nee...

da stehen Groß-/Kleinbuchstaben, diese nicht etwa zu sinnvollen Worten komponiert, sondern völlig wahllos, Sinn befreit... Vokale und Konsonanten in schnörkelcher-bunter-wellenliniger-Reihenfolge... volle Konzentration ist angesagt... mir, der Langzeitkurzsichtigen und somit die Gleitsichtbrille-kann-noch-warten-Kandidatin verschwimmen immer wieder die Konturen...die Hieroglyphen waren sicher leichter zu entschlüsseln...

ist das jetzt ein h mit kurzem Häkchen oder ein n mit Langem?...a oder d...warum muss das den so kompliziert sein...ich wünsch mir deutliche Signale, sprich sinnvolle Worte in klaren Buchstaben...damit mir das Gefühl/die Illusion *Lesebrillebrauchichnochlangenicht* und *esreichtdieFernbrilleausziehen* wenigstens noch einige Zeit erhalten bleibt.

Kann man das vielleicht mal berücksichtigen? Nächstens!!!

hier zwei Beispiele der noch sehr harmlosen Art, damit sie wissen was ich meine.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen