Freitag, 11. Juni 2010

Schnecken..

Da hab ich mich schon seit einiger Zeit gefragt, was mit den Schnecken (den Nackten ohne festen Wohnsitz) passiert, die ich so frühmorgens mit meinen Mountainbikereifen Marke Racing Ralph plattwalze. Die größten Befürchtungen waren ja, dass sie sich in Form einer ungewollten Feuchtigkeits-Schleim-Maskenpackung in meinem Gesicht niederlassen. Iiiiihhgitt!!! WeilkeinSchutzblechhab, fliegt alles was meine Reifen aufpicken mir ungefiltert entgegen.
Neijjn, ich hab ihr Treiben jetzt aufgedeckt. Sie wickeln sich postmortem um diverse tragende, weiße (in meinem Fall) Rahmenteile meines Müsingrädchens. Iiigiitt Iiigitt. Stellt man/Frau dann das Rad nach einem solchen Schneckenangriff in die Garage ohne vorher den Gartenschlauch drüber zu halten, dann passierts:
Nicht nur Iiiigiiit weil beschneckt, sondern Iiigitt, iiigitt, iiigitt und pfui. Diese schleimigen Ungeheuer sind so fest angebacken, sich nicht mal mit dem Bürstchen ablösen lassen. Also einige Zewa-wisch-und-weg-Tücher mit Wasser getränkt um die Sauerei/Schneckerei gedröselt und gehofft, dass sich die Teile ablösen lassen…..Brrrh-schüttel-mich und ein Bierchenschüttinmich…das hältst du nur unter Drogeneinfluß aus....Nach stundenlangem Einweich-Ablösvorgang lassen sich die Schneckenbanderolen entfernen…*eckelmich* gaaanz schneckelich ähh schreckelich!!!